Fördermöglichkeiten mit dem Weiterbildungsstipendium

Informationen zur Förderung durch das Weiterbildungsstipendium
@

Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung)

Was ist das für eine Förderung?

Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Jährlich können rund 6.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten neu aufgenommen werden, aktuell sind über 17.000 berufliche Talente in der Förderung.

Wer wird gefördert?

Interessenten für die Weiterbildung zum Fachwirt, Fachkaufmann und vielen anderen Weiterbildungen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (durch Anrechnungszeiten können drei weitere Jahre berücksichtigt werden) und besondere Leistungen bei ihrer Ausbildung und/oder im Beruf nachweisen können, haben die Möglichkeit auf eine attraktive Begabtenförderung.

Welche Voraussetzungen benötige ich noch?

Das Ergebnis der Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als "gut" (bei mehreren Prüfungsteilen muss die Durchschnittsnote mindestens 1,9 sein) oder
eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb oder
Sie weisen Ihre besondere Qualifikation durch einen begründeten Vorschlag Ihres Arbeitgebers oder der Berufsschule nach.

Worauf ist zu achten?

  • Zum Bewerbungszeitpunkt müssen Sie entweder mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden berufstätig sein oder bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet sein.
  • Der Antrag muss vor dem Lehrgangsbeginn bei der betreffenden Kammer gestellt werden.

Was wird gefördert?

Die Förderung des Weiterbildungsstipendiums umfasst Zuschüsse für die Kosten von fachlichen oder berufsübergreifenden Weiterbildungen in Höhe von insgesamt maximal 7.200 Euro, verteilt auf drei Förderjahre. Die Weiterbildung muss grundsätzlich berufsbegleitend durchgeführt werden, um die Förderung zu erhalten. Folgende Kosten werden übernommen:

  • Kursgebühren
  • Prüfungsgebühren (z.B. bei der IHK)
  • Fahrtkosten
  • Aufenthaltskosten
  • Notwendige Arbeitsmittel
  • IT-Bonus von 250 Euro zur Anschaffung eines Computers im ersten Förderjahr in Verbindung mit einer Maßnahme

Wo kann ich die Förderung beantragen?

Die zuständige Kammer (z.B. IHK) oder Einrichtung des öffentlichen Dienstes, bei der Ihr Ausbildungsvertrag eingetragen war, stehen im Regelfall als Ansprechpartner für das Weiterbildungsstipendium zur Verfügung. Dort kann auch das Stipendium beantragt werden.

Sollten Sie einen bundesgesetzlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen erlernt haben, können Sie sich auch bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB), welche im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung das Weiterbildungsstipendium betreut, direkt bewerben.

Erklärfilm
Video thumbnail
Wer wird gefördert?
Erfahren Sie in diesem kurzen Erkärfilm, wie die Möglichkeiten mit dem Weiterbildungsstipendium aussehen