Article image
06.06.19
Bildungscheck NRW

Es gibt viele Gründe weshalb eine Weiterbildung für den ein oder anderen nicht in Frage kommt. Das Geld sollte dabei keine Rolle spielen. Bundesweit und speziell in NRW gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die eigene Weiterbildung eine staatliche Förderung zu beantragen. Neben dem Aufstiegs-BAföG, gibt es in Nordrhein-Westfalen den Bildungscheck. Seit 2006 fördert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW die berufliche Weiterbildung für Einzelpersonen, aber auch für Unternehmen. Besonders Selbstständige, Berufsrückkehrer und Beschäftigte (auch in Elternzeit) in NRW werden gefördert.

Wer kann den Bildungscheck NRW beantragen?

Es gibt einmal den individuellen Bildungscheck. Den können Einzelpersonen beantragen, die in NRW wohnen. Da ist allerdings das zu versteuernde Jahreseinkommen wichtig – es muss bei Einzelpersonen bei mindestens 20.000 Euro liegen und darf 40.000 Euro nicht überschreiten. Bei Ehepaaren mit gemeinsamer Veranlagung liegt die Grenze bei 40.000 Euro bis maximal 80.000 Euro zu versteuernden Jahreseinkommen. Wer ein geringeres Einkommen hat, kann eventuell die Bildungsprämie beantragen.
Dann gibt es noch die Möglichkeit den betrieblichen Bildungscheck zu beantragen. Der ist vor allem für kleine und mittlere Unternehmen gedacht, die ihre Mitarbeiter weiterbilden möchten. Dafür müssen die Firmen in privatem Besitz sein und einen Standort in NRW haben. Wer den betrieblichen Bildungscheck beantragen möchte, muss mindestens 1 bis maximal 250 Angestellte haben.

Welche Weiterbildungskosten werden mit dem Bildungscheck gefördert?

Gefördert wird nur das, was nachher auf der Rechnung des Bildungsanbieters steht. Das heißt also Reisekosten, Verpflegung und Unterkunft werden nicht bezuschusst. Der Bildungscheck übernimmt 50% der Seminarkosten. Allerdings liegt die maximale Fördersumme bei 500 Euro.

Wie oft kann man den Bildungscheck NRW beantragen?

Einmal im Jahr kann der Bildungscheck beantragt werden. Es ist möglich den individuellen und den betrieblichen Bildungscheck NRW zu kombinieren. Wichtig ist, dass die Weiterbildung erst nach der persönlichen Bildungscheckberatung stattfindet. Es gilt das Datum, an dem der Bildungscheck ausgestellt wurde. Für die persönliche Beratung stehen in ganz NRW verschiedene Beratungsstellen zu Verfügung, zum Beispiel an Volkshochschulen oder Handwerkskammern.

Auch Kurse der BildungsAkademie Graf können über den Bildungscheck NRW abgerechnet werden.

Foto: jd-photodesign/Fotolia