Article image
15.08.19
Was ist der Unterschied zwischen Industriemeister und Industriefachwirt?

Im Dschungel der zahlreichen Weiterbildungsangebote ist es gar nicht so leicht sich zurecht zu finden. Mach ich den Fachwirt, den Meister oder doch was anderes? Für die erste Orientierung ist es immer gut darüber nachzudenken wo Sie nach der Weiterbildung arbeiten möchten. Eher in der Verwaltung oder doch lieber als Führungskraft mit Zuständigkeit für die Technik und Maschinen?

Schauen Sie sich die Strukturen in Ihrer Firma an

Bei der Planung einer Weiterbildung ist es immer hilfreich den Vorgesetzten mit einzubeziehen. In den überwiegenden Fällen hat der Wille zu einer Weiterbildung einen positiven Effekt auf ihren Job. Es zeigt, dass Sie bereit sind mehr zu lernen, um sich hinterher intensiver einzubringen. Sprechen Sie also mit Ihrem Vorgesetzten über die Möglichkeiten innerhalb der Firma. Gibt es überhaupt Bedarf an neuen Führungskräften für die mittlere Management-Ebene? Wenn ja, welche Bereiche sind gefragt? Eher die kaufmännischen und verwaltenden Bereiche oder ein Technik-Experte mit betriebswirtschaftlichem Know-how?

Schon vor der Weiterbildung Gedanken um das Hinterher machen

Gibt es innerhalb Ihrer Firma keine Aufstiegsmöglichkeiten sind Sie natürlich freier in der Wahl Ihrer Weiterbildung. Bevor Sie sich anmelden, sollten Sie überlegen: Was will ich wirklich machen? Denn jetzt kommen wir zum Unterschied zwischen einem Industriefachwirt und einem Industriemeister. Der Industriefachwirt ist eher geeignet für alle, die eine kaufmännische Ausbildung gemacht haben und schon Erfahrung in einem Industrieunternehmen gesammelt haben. Den Industriemeister empfehlen wir allen, die eher eine technische, handwerkliche Ausbildung gemacht haben. Denn als Industriemeister arbeiten Sie nach der Weiterbildung nicht mehr direkt an den Maschinen, aber Sie sind für die Ausbildung an den Maschinen oder den technischen Bereichen des Betriebs zuständig. Da sind natürlich die Vorkenntnisse aus der technischen Ausbildung sehr wichtig.

Von der Produktion zur Verwaltung

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit mit einer Weiterbildung aus der Produktion in die Verwaltung zu wechseln. Die Zulassungsvoraussetzungen für den Industriefachwirt IHK sehen vor, dass man mit jeder abgeschlossenen Ausbildung den Industriefachwirt machen kann. Allerdings muss dann eine zweijährige Berufserfahrung nachgewiesen werden, die Bezug zu den Aufgaben eines Industriefachwirts hat. Nach der Zulassung und einer erfolgreichen Prüfung zum Industriefachwirt IHK können Sie dann mehr kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten im mittleren Management übernehmen.

Sind Sie noch unsicher, ob Ihre bisherige Berufserfahrung ausreichend ist für Ihre Wunschweiterbildung? Dann rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter unter: 0800-309 1111 oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin bequem online. Das Team der BildungsAkademie Graf beantwortet Ihnen gerne alle Fragen zu unseren Weiterbildungsmöglichkeiten.

Foto: bnenin/Fotolia