Industriefachwirt (IHK)

geprüfter Industriefachwirt (IHK) in Teilzeit oder Vollzeit
@@
Banner image

Starten Sie jetzt in Ihre persönliche Zukunft mit der Weiterbildung zum Industriefachwirt in Teilzeit oder Vollzeit.

3620.00 €
3480.00 €

Industriefachwirt (IHK) - Kursinformationen

Mit dem Lehrgang zum Industriefachwirt/-in (IHK) in Teilzeit oder Vollzeit eignen sich angehende Fachwirte das für Führungspositionen erforderliche Wissen an.Wir bereiten Sie in unserem Voll- oder Teilzeitkurs auf die IHK-Prüfung zum Industriefachwirt vor. Der geprüfte Industriefachwirt plant und koordiniert in Industrieunternehmen eigenverantwortlich Projekte. Dabei muss er auch alle rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Projekts im Blick haben. Dazu passt die Weiterbildung zum geprüften Industriefachwirt besonders gut.

Industriefachwirt bei uns ab 1.252,80€ statt 3.480,00€

Durch die Möglichkeit der staatlichen Förderung durch das sogenannte Aufstiegsbafög (ehemals Meisterbafög) können bis zu 64% der kompletten Kursgebühren für den Industriefachwirt gefördert werden. Die dafür notwendige Zertifizierung haben wir vom TÜV Nord erhalten. Sie können also bis zu 2.227,20€ dadurch einsparen. Fast jeder unserer Teilnehmer bekommt das Aufstiegsbafög für die Kursgebühren, da dieses alters-, einkommens-, und vermögensunabhängig ist.

Übrigens: wir helfen Ihnen aufgrund unser umfangreichen Erfahrung kostenlos bei der Beantragung des Aufstiegsbafögs für den Industriefachwirt. Weitere Informationen zum Aufstiegsbafög erhalten Sie hier.

Industriefachwirt - Warum ausgerechnet bei uns?

Einmalige Kursgarantie:
Wir bieten Ihnen eine 100%ige Kursgarantie der von uns Ihnen gegenüber zugesagten Kurse an. Es gibt also keine überraschenden Absagen von Kursen, wie bei einigen anderen Bildungsanbietern kurz vor Kursstart. So haben Sie eine absolute Planungssicherheit, für sich, Ihre Familie oder Ihrem Arbeitgeber.

Zahlungsziel bis 60 Tage nach Kursstart:
Manchmal dauert die Bearbeitung bzw. Auszahlungen von Förderungen zum Industriefachwirt (z.B. Aufstiegsbafög) etwas länger. Damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, haben Sie die Möglichkeit bis spätestens 60 Tage nach Kursstart die Kursgebühren zu begleichen. Spätestens bis dahin sollte die Förderung im Regelfall abgeschlossen sein.

Kostenloser Lerntypentest:
Hier erhalten Sie zu Beginn des Kurses einen wissenschaftlichen Test, in dem Sie verschiedene Fragen beantworten müssen. Nach der Auswertung wissen Sie, welcher Lerntyp Sie sind und somit am besten lernen können. Ein weiterer Schritt zu Ihrem persönlichen Aufstieg.

Bequeme Ratenzahlung:
Sollten Sie keine Förderung in Anspruch nehmen wollen, können Sie auch gerne unsere bequeme Ratenzahlung mit 0% Finanzierung vor Kursstart für die Weiterbildung zum Industriefachwirt beantragen (bonitätsabhängig).

Erfahrene Dozenten:
Ihre Weiterbildung zum Industriefachwirt steht und fällt mit den Dozenten, da diese das Wissen vermitteln, welches für Sie zum erfolgreichen Abschluss benötigen. Daher ist es für uns besonders wichtig, dass für Sie nur erfahrenen Dozenten zum Einsatz kommen, die unseren hohen Ansprüchen gerecht werden!

Unterrichtsausfall:
... kommt bei uns auch schon mal vor, da wir Krankheiten oder höhere Gewalt nicht beeinflussen können. Allerdings wird bei uns der Unterricht dann auch nachgeholt, da es für uns wichtig ist, dass Sie bestmöglich auf die Prüfung zum Industriefachwirt (IHK) vorbereitet werden.

Aufgabengebiete des Industriefachwirt

Der Alltag eines Industriefachwirts kann sehr unterschiedlich sein. Es kommt auf die Abteilung an, in der Sie arbeiten. In der Verwaltung sind Sie tagsüber im Büro. Überwachen Sie die Produktion oder den Ablauf im Lager, dann wird sich Ihr Tag dort abspielen. Ein Industriefachwirt zeichnet sich durch sein praktisches, branchenspezifisches Wissen aus, das er durch betriebswirtschaftliches Wissen erweitert hat. Er übernimmt an verschiedenen Stellen im Industriebetrieb entscheidende Aufgaben und leitet Mitarbeiter an.

Die wichtigsten Aufgaben eines Industriefachwirts im Überblick:

  • Warenwirtschaft: Materialbedarf ermitteln, Budgetplanung, Händler-Angebote vergleichen, Lagerkapazitäten koordinieren
  • Produktion: Produktion optimieren, Maschineneinsatz und Produktionszeiten planen, Produktionsabläufe koordinieren
  • Personalwirtschaft: Personalbedarf und -einsatz planen, Weiterbildung der Mitarbeiter koordinieren
  • Vertrieb: Marketing- und Werbemaßnahmen planen, Verkaufsverhandlungen führen
  • Finanz- und Geschäftsbuchhaltung: Kostenrechnung, Controlling

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Prüfung zum Industriefachwirt IHK arbeiten Sie vorwiegend im mittleren Management. Dabei nehmen Sie eine wichtige Schlüsselposition ein. Es ist Ihre Aufgabe die Vorgaben der Geschäftsführung in der Produktion optimal umzusetzen.

Die Kurs zur Weiterbildung zum geprüften Industriefachwirt (IHK) in Teilzeit oder Vollzeit bereitet gezielt auf die IHK-Prüfung vor.

Zulassungs -
voraussetzung
Unterrichts -
fächer
Kurskosten /
Förderung
Teilzeit /
Vollzeit
Zulassungsvoraussetzung

Damit Sie im Vorfeld bereits genauer recherchieren können, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, um später zur IHK Prüfung und zur BildungsAkademie Graf zugelassen zu werden, haben wir Ihnen nachfolgend eine Übersicht für den geprüften Industriefachwirt (IHK) aufgegliedert.

Wichtig: Die von der IHK geforderte Berufserfahrung ist meist immer zur letzten schriftlichen Prüfung vorzuweisen.

Zur Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ brauchen Sie entweder:

  • eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige kaufmännische oder verwaltende Ausbildung oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene mindestens dreijährigen Ausbildung und eine mindestens einjährige Berufserfahrung oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufserfahrung oder
  • eine mindestens dreijährige Berufserfahrung

Zur Teilprüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“ müssen Sie:

  • den Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ innerhalb der letzten fünf Jahre abgelegt haben und mindestens ein weiteres Jahr Berufserfahrung nachweisen. Die Berufserfahrung muss im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und Bezug zu den Aufgaben geprüfter Industriefachwirte/ Industriefachwirtinnen haben. 
Unterrichtsfächer

Für die Ausbildung bzw. Weiterbildung zum Industriefachwirt (IHK) gibt es von der IHK einen Rahmenlehrplan, um optimal auf die Prüfung vorbereitet zu werden, welcher die wesentlichen Punkte zur Kursgestaltung an der BildungsAkademie Graf beinhaltet. Damit Sie eine ungefähre Vorstellung der Inhalte in Ihrer Fortbildung haben, finden Sie wie folgt eine Übersicht für Ihren Lehrgang zum Industriefachwirt (IHK):

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen:

  • Unternehmensführung
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Volks- und Betriebswirtschaft

Handlungsfeldspezifische Qualifikationen:

  • Führung und Zusammenarbeit
  • Marketing und Vertrieb
  • Wissens- und Transfermanagement in Industrieunternehmen
  • Finanzwirtschaft in Industrieunternehmen
  • Produktionsprozesse

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen (Ausbilder-Eignung)

Kurskosten / Förderung

Die berufliche Weiterbildung, z.B. zum geprüften Industriefachwirt (IHK) wird vom Staat umfangreich finanziell gefördert. Die alters- und einkommensunabhängige Förderung nach dem so genannten Aufstiegs-BAföG - ehemals Meister-BAföG - (AFBG) ist besonders attraktiv. Zudem kann bei Vollzeitkursen nicht nur die Kursgebühr finanziell gefördert werden, sondern auch der Lebensunterhalt.

Informationen zum Aufstiegs-BAföG und anderen Förderungen beim Industriefachwirt

  • Die Kursgebühren betragen für den geprüften Industriefachwirt (IHK) 2.920,00€. Hinzu kommen noch die IHK Prüfungsgebühren.
  • Läuft die Finanzierung komplett über das Aufstiegs-BAföG sind Förderungen von bis zu 64% für den Handelsfachwirt möglich. Dadurch können sich die Kursgebühren zur Weiterbildung zum Industriefachwirt auf bis zu 1.051,20€ reduzieren.
  • Sollten Sie den Industriefachwirt in Vollzeit absolvieren, gibt es zusätzlich die Möglichkeit eine monatliche Unterstützung über das Aufstiegs-BAföG zu bekommen. Aktuell beträgt diese bis zu 768€ / Monat bei ledigen Teilnehmern ohne Kind. Ein Teil davon wird als Zuschuss und ein Teil als Darlehen über die staatliche KfW Bank finanziert. Bei Familien erhöht sich der Unterhaltsbeitrag um bis zu 235€ pro Monat je Kind. Alleinerziehende können zudem monatliche Zuschüsse für die Kinderbetreuung erhalten.

Wie beantrage ich das Aufstiegs-BAföG für den Industriefachwirt?

Sobald wir Ihre Anmeldung bekommen haben, erhalten Sie von uns für die Weiterbildung zum Industriefachwirt eine schriftliche Anmeldebestätigung . Hierzu erhalten Sie von uns die bereits ausgefüllten Baföganträge (soweit wir es gesetzlich dürfen). Anhand der beigefügten Checkliste ergänzen Sie dann die weiteren von Ihnen notwendigen Angaben auf den Formularen und senden diese dann an das Bafögamt. Insgesamt ist der Aufwand und die Beantragung des Aufstiegs-BAföG, trotz diverser Klischees, im Regelfall recht einfach.

Industriefachwirt in Teilzeit oder Vollzeit

Sie haben an der BildungsAkademie Graf die Möglichkeit, Ihre Ausbildung / Weiterbildung zum Industriefachwirt in Vollzeit oder Teilzeit zu absolvieren.

Weiterbildung zum Industriefachwirt in Teilzeit:

  • Der Teilzeitkurs für den Industriefachwirt (IHK) dauert, je nach gewähltem Zeitmodell, in etwa 10 bis 12 Monate. An einem Unterrichtstag wird immer nur ein Fach unterrichtet, um so eine effektivere Unterrichtsform anzubieten. Gerade für berufstätige Teilnehmer ist die Möglichkeit von Teilzeit besonders interessant.
  • Die Lehrgänge der Teilzeitkurse starten zweimal jährlich.

Weiterbildung zum Industriefachwirt in Vollzeit:

  • Der Vollzeitkurs für den Industriefachwirt (IHK) dauert in etwa 3 Monate und findet in der Regel Montags bis Freitags von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Diese Unterrichtsform in Vollzeit wird gerne von Teilnehmern genutzt, welche möglichst schnell ihren Industriefachwirt abgeschlossen haben möchten.
  • Unsere Vollzeitkurse starten zweimal jährlich.

Beim Kurs in Teilzeit und Vollzeit ist der Unterrichtsumfang zum geprüften Industriefachwirt (IHK) vom Unterrichtsumfang recht ähnlich gestaltet. Beim der Ausbildung / Fortbildung zum geprüften Industriefachwirt in Teilzeit an der Bildungsakademie sind Kurse in Dortmund, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Leverkusen, Köln, Bonn, Gelsenkirchen, Essen, Mönchengladbach, Düsseldorf, Olpe und Hagen geplant. Die Kurse in Vollzeit sind aktuell in den Städten Köln, Leverkusen, Hagen, Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Essen, Dortmund, Düsseldorf, Bonn, Düren, Olpe, Duisburg, Bochum, Hamm und Wuppertal geplant. Kontaktieren Sie uns, ob eine Weiterbildung zum geprüften Industriefachwirt (IHK) in Teilzeit oder Vollzeit auch in Ihrer Nähe ist. 

Förderungsmöglichkeiten

Umfangreiche Informationen zum Aufstiegs-BAföG und anderen Fördermöglichkeiten

Die Weiterbildung zum Betriebswirt, Fachwirt, Meister oder anderen Fortbildungen ist für viele sehr kostenintensiv. Einige Teilnehmer werden von ihrem Unternehmen unterstützt, zum Teil vollständig, zum Teil anteilig, einige über die Deutsche Rentenversicherung, der Bundesagentur für Arbeit, oder aber dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD).

Eine ebenfalls sehr gute Förderungsmöglichkeit bietet das Aufstiegs-BAföG (früher auch als Meister-BAföG bezeichnet). 

WEITERLESEN

Orte und Termine

Bochum
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Bonn
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Dortmund / Zentrale
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Duisburg
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Düsseldorf
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Essen
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Gelsenkirchen
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Hagen
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Hamm
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Köln
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Leverkusen
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Mönchengladbach
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Olpe
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
Wuppertal
Daten
Kursdauer
Unterrichtseinheiten
23.10.2019
10 Monate
«Zu weit? Tragen Sie Ihre E-Mailadresse und gewünsche Region ein. Sobald wir dort Kurse anbieten, werden wir Sie kontaktieren.»

Kursdauer der Weiterbildung zum Industriefachwirt

Warum ist bei uns die Kursdauer so kurz? Mut zur Lücke?

Im Vergleich zu vielen anderen Bildungsträgern sind unsere Kurslaufzeiten zur Weiterbildung zum geprüften Industriefachwirt (IHK) recht kurz. Allerdings sollten hier nicht nur die Kurslaufzeiten (z.B. Anzahl der Monate) betrachtet werden, sondern auch die Gesamtstundenanzahl. Hier liegt die BildungsAkademie Graf im „oberen Mittelfeld“, im Vergleich zu den Mitbewerbern.

Entscheidend ist die Anzahl der Unterrichtsstunden in der Monatsbetrachtung. Bieten hier einige Bildungsträger nur 6 bis 8 Unterrichtsstunden in der Woche an, liegen wir hier beim Industriefachwirt deutlich drüber, so dass wir die kurzen Laufzeiten erreichen können. Mut zur Lücke unterstützen wir nicht, da wir möchten, dass Sie erfolgreich die Prüfung bestehen.

Weiterbildung zum Industriefachwirt (IHK) in Teilzeit

  • Modell 1 (ca. 12 Monate):
    Der Unterricht zum Industriefachwirt in Teilzeit in der ersten Variante ist 2x in der Woche (Montag und Donnerstag) von 17.30Uhr bis 21.15Uhr, die Laufzeit beträgt ca. 12 Monate.
  • Modell 2 (ca. 10 Monate):
    Der Unterricht zum Industriefachwirt in Teilzeit in der zweiten Variante ist 2x in der Woche Mittwoch (von 17.30Uhr bis 21.15Uhr) und Samstag (von 8.30Uhr bis 15.30Uhr). Die Kursdauer beträgt hier ca. 10 Monate.

Weiterbildung zum Industriefachwirt (IHK) in Vollzeit

  • Der Unterricht zum Industriefachwirt in Vollzeit findet von Montag bis Freitag von 8.30Uhr bis 15.30Uhr statt. Die Laufzeit beträgt vier Monate. 

Beratungstermin online vereinbaren

Beratungstermin vereinbaren 

Sie interessieren sich für eine Weiterbildung und hätten gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch. Dann können Sie nachfolgend ganz entspannt einen Beratungstermin in Ihrer Niederlassung vereinbaren.

Wie läuft das Beratungsgespräch für den Industriefachwirt ab?

Für das Beratungsgespräch sollten Sie etwa 45 bis 60 Minuten an Zeit mitbringen. Hier wird im Vorfeld sondiert, ob Sie die IHK Zulassungsvoraussetzungen zum Industriefachwirt erfüllen (eine finale Zusage erteilt letztendlich Ihre IHK). Des Weiteren werden folgende Themen zum Industriefachwirt besprochen:

  • Wie sind die Unterrichtszeiten?
  • Welches Zeitmodell ist für mich interessant?
  • Welche Unterrichtsinhalte gibt es?
  • Wie ist das mit den Prüfungen?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?
  • Welche Förderungsmöglichkeiten kommen für mich in Frage?
  • Welche Perspektiven habe ich danach?

Zum Schluss gibt es noch eine Fragerunde, in der Sie uns alle noch offenen Fragen in Zusammenhang mit Ihrer Weiterbildung zum Industriefachwirt stellen können. Gerne können Sie eine Begleitung mitbringen. 

Alternativ kann auch ein telefonisches Beratungsgespräch zum Industriefachwirt vereinbart werden.

Terminland.de - Termin jetzt online buchen

Jetzt anmelden: